Berufliche Auszeit in Mittelamerika

Zwei Monate ohne Laptoptasche, Kostüm und Maniküre

   Bei MaibornWolffBerufliche Auszeit

Zwei Monate lang etwas ganz anderes erleben– diese Möglichkeit hatte ich im Frühjahr 2014. Für zwei Monate bin ich mit meinem Freund quer durch Mittelamerika gereist. Unsere Route ging durch Panama, Costa Rica, Nicaragua und Guatemala. 

Statt Laptop und iPhone war ich mit 12 Kilogramm im Rucksack unterwegs. Eine App, die weiß, wie ich am schnellsten von A nach B komme gab es in Mittelamerika nicht. Umso aufregender war die Reise: Wann und ob ein, Bus fährt ist Glückssache. Und es gibt viel spannendere Fortbewegungsarten: ausrangierte US-Schulbusse, Chicken-Busses genannt, in einem offenen Truck im Gepäckraum die Serpentinen runterrasen, die letzten Kräfte bei 40 Grad zum Paddeln im Kanu verwenden, oder beinahe in Ohnmacht fallen, weil ein kleiner Jeep mit 80km/h durch die Berge düst, zum Beispiel.

Ein Highlight jagt das Nächste

Kein Tag gleicht dem anderen: ein Tarzan-Sprung aus 20 Meter Höhe, Seilrutschen im costa-ricanischen Regenwald, reiten auf kleinen Pferden, die einen Vulkan hochsteigen, mit Haien tauchen, Faultiere und Taranteln im Urwald besuchen und einen Vulkan bei 38 Grad im Schatten besteigen. 

Ein Highlight war die absolute Ruhe auf der Isla Iguana, die kleine Insel gehört zur San Blas Gruppe. Man kann sie in 10 Minuten zu Fuß umrunden, dort gibt es 6 Hütten, doppelt so viel Palmen und die gleiche Anzahl Menschen, eine Salzwasserdusche und Gelegenheit zum Nichtstun. 

 

Auf der Suche nach dem Alltag

Nach einer Zeit fängt man an den Alltag und das Selbstverständlichkeiten zu Hause zu vermissen.  Es fühlt sich wie Luxus an, mehr als 5 T-Shirts und 2 Paar Shorts zu besitzen, eine jederzeit benutzbare Waschmaschine zu haben, nicht alle drei Tage eine neue Unterkunft zu suchen oder Essen, das nicht aus Rice, Beans & Chicken besteht. Wenn zwei Monate lang die leckersten Restaurants, das beste Hostel und der aufregendste Ausflug die wichtigsten Themen waren, freut man sich auch wieder auf anspruchsvollere Beschäftigung.

Die Möglichkeit, den Alltag für zwei Monate zu vergessen und komplett abzuschalten, hat leider nicht jeder. Daher schätze ich diese Möglichkeit bei MaibornWolff umso mehr. Erinnerungen an diesen Urlaub bleiben ein Leben lang!

 

Abbildungen: Natascha Pessina