Freiflug

Warum wir bei MaibornWolff Mindfulness-Angebote machen

Von Alexander Meyer
14. Juli 2020

Akzeptiere alles, was dir die Gegenwart bietet, als hättest du es dir ausgesucht. Arbeite mit dem, was du hast, und nicht dagegen.
- Eckhart Tolle

Gemäß Richard Branson ist ein Unternehmen eine Idee, um das Leben von Menschen zu verbessern. Es besteht in erster Linie aus Individuen. Um eine positive und nachhaltige Veränderung herbeizuführen, müssen wir also jede einzelne Person berücksichtigen. Einfach ausgedrückt: Wenn jeder Mensch glücklich ist, kommt die Organisation ins Gleichgewicht und die Leistung verbessert sich auf allen Ebenen. Wie so viele triviale Erkenntnisse ist das natürlich leichter gesagt als getan.

Es gibt jedoch gute Ansätze. Allen voran: Achtsamkeit oder auch nach dem englischen Mindfulness bezeichnet. Unzählige Studien zeigen die vielfältigen Vorteile dieser Praxis, z.B. eine erhöhte emotionalen Intelligenz, Selbstregulierung und Resilienz. Kurz gesagt: Achtsamkeit führt zu einem besseren, ausgeglicheneren und glücklicheren Leben. Aber warum ist das so?

Informationsüberlastung macht Achtsamkeit zunehmend wichtig

Die Welt um uns herum scheint uns manchmal schier zu überwältigen. Wir werden von Informationsströmen überflutet. Und wenn wir einen dieser seltenen Momente haben, in denen wir keine neuen Informationen aufnehmen müssen, neigen wir dazu, gedanklich in der Vergangenheit oder Zukunft zu verweilen. Wir geben unseren Gehirnen keine Ruhe. Das macht es schwer, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. In der Arbeit und im Leben.

Wir können die Welt nicht weniger hektisch machen, aber wir können ändern, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen und wie wir mit ihr umgehen. Um unsere Denkweise auf diese Weise zu verändern, müssen wir neue Wege gehen und neue Methoden anwenden.

Ich habe für mich festgestellt, dass Achtsamkeit der effektivste Weg ist. So sehr, dass ich anfing, Artikel zu schreiben und eine Website dazu aufsetzte (hier ist sie). Die Achtsamkeitspraxis hat mir geholfen, meinen Geist zu beruhigen: vom ständigen Nachdenken und Planen komme ich zur Ruhe; statt leicht den Fokus zu verlieren, gelingt mir öfter eine unerschütterliche Konzentration. Von dem Wunsch, alles gleichzeitig zu wollen, kann ich mich lösen, um im Moment Frieden zu finden und Schritt für Schritt voranzugehen. Achtsamkeit ist der Schlüssel. 

Diese Praxis hilft uns, unsere Umstände und uns selbst zu akzeptieren. Sie ermöglicht uns, uns zu zentrieren, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und nicht abgelenkt zu werden. Sie lässt uns bewusst werden, was wir tun und warum wir es tun sowie bessere Entscheidungen zu treffen.

Es ist wichtig, jeden Schritt des Weges zu genießen

Organisationen und Menschen haben Ziele. Und diese sind wichtig, denn sie geben uns ein Gefühl von Zweck und Richtung. Aber wir sollten unsere Erfüllung nicht allein von der Erreichung dieser Ziele abhängig machen. Stattdessen sollten wir den Prozess zur Erreichung dieser Ziele ebenso genießen wie die erreichten Ziele selbst. Einige Ziele erfordern nur 10 Schritte, andere 100 und wieder andere vielleicht eine Million. Aber tatsächlich spielt das keine Rolle. Die Idee der Achtsamkeit besteht darin, bei jedem dieser Schritte ganz anwesend zu sein. Das bedeutet, sich jedes Schrittes, jeder Aufgabe und jedes Zeitpunkts bewusst zu sein und ihm seine ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Auf diese Weise können wir in der Gegenwart leben und die Reise einfach genießen. Wie jede neue Fertigkeit, die wir lernen, erfordert auch dies Übung.

Die Achtsamkeitsbewegung erreicht unsere Organisationen

Letztlich ist es der Einzelne, der Verantwortung übernehmen muss. Wir können unsere Mitmenschen inspirieren und einladen uns auf diesem Weg zu treffen. Ich bin überzeugt, wenn wir uns in unseren Organisationen für Achtsamkeit einsetzen und diese zu einem Teil der Kultur werden lassen, wird sie sich auf viele, auch unerwartete Weisen auszahlen. Und es gibt Belege: Viele Unternehmen wie Google, Apple, Nike, und Microsoft haben die Vorteile der Meditation erkannt und berichten von großen Erfolgen bei der Integration von Achtsamkeitsprogrammen in ihre Unternehmensalltage.

Achtsamkeit gewinnt an Popularität bei MaibornWolff

Wir bei MaibornWolff sehen ähnliche Effekte wie die großen Akteure. Als menschenzentrierte Organisation haben wir das Angebot zur Achtsamkeitspraxis gut etabliert und integriert. So sind alle Kollegen und Kolleginnen eingeladen an verschieden Achtsamkeitsprogrammen teilzunehmen. Derzeit bieten wir z.B. einen 8-wöchigen MBSR-Kurs an. MBSR steht für Mindfulness-Based Stress Reduction, es basiert auf Jon Kabat Zinn. Die Teilnehmer dieses Kurses lernen verschiedene Arten von Achtsamkeitsmeditationen. Darüber hinaus konzentriert sich der Kurs sehr stark auf die Selbstreflexion und die Interaktion zwischen Kollegen. Auf diese Weise profitieren wir nicht nur von der eigenen Achtsamkeitspraxis, sondern auch von einem besseren Verständnis für andere um uns herum. Dies wiederum schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit, ein Gefühl der Gemeinschaft. Es tut manchmal gut zu wissen, dass jede und jeder im Leben eigenen Kämpfe hat.

Zusätzlich zu diesem Kurs bieten wir tägliche Meditationen sowohl vor Ort sowie Remote und wöchentliche Yogastunden an. Auch wenn es noch zu früh für finale Schlussfolgerungen sein mag, können wir bereits jetzt feststellen, dass unsere Angebote rund um Achtsamkeit von den Mitarbeitenden und Führungskräften sehr gut angenommen werden. 

Wir können also zusammenfassend folgendes festhalten:

Wir haben heutzutage die Wissenschaft, die die Vorteile der Achtsamkeit bestätigt. Wir haben Erfolgsgeschichten von verschiedenen anerkannten Unternehmen. Achtsamkeitsprogramme kommen auch bei unseren Mitarbeitenden gut an. Und sie sind leicht zu implementieren. Es gibt wirklich keinen Grund, es nicht mit Achtsamkeit zu versuchen. Vielleicht wird sie einer der nächsten Schlüssel zur Mitarbeiterzufriedenheit.

Neuen Kommentar schreiben

Public Comment form

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><p><h1><h2><h3>

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

ME Landing Page Question