Software-Audits

Fünf Irrtümer über Software-Audits

   AuditCode-VisualisierungIT-SanierungSoftware-Architektur

"Software-Audits dauern lange und sie lassen nicht standardisieren" – so eine häufige Annahme. Stimmt nicht! Widerlegen Sie die fünf häufigsten Irrtümer über Software-Audits.

Irrtum 1: Jedes gut wartbare System ist anders. 
Wir wissen nach Dutzenden entwickelten und auditierten Anwendungen: Alle gut wartbare IT-Systeme teilen vier Merkmale: 

  • Die fachlichen Komponenten sind sauber geschnitten. 
  • Die Schnittstellen sind einfach. 
  • Der Code ist gut strukturiert und einfach lesbar
  • Es gibt konsistente Namen. 

Irrtum 2: Drei Wochen sind zu kurz. 

Stimmt nicht! In einem kompakten Audit konzentrieren sich alle Stakeholder drei Wochen lang auf die Auditarbeit – zugunsten der Qualität der Ergebnisse. Jeder Beteiligte weiß aus dem Stundenplan, wann er oder sie seinen Anteil einbringt. Und: 80 Prozent des Eindrucks stehen schon nach eineinhalb Wochen fest. 

Irrtum 3: Die Betroffenen sagen nichts. 

Alle wollen reden, sagt unsere Erfahrung. Und je intensiver wir zuhören, desto klarer wird: Es gibt nicht „den einen Schuldigen“. Wenn die Stakeholder in Problemen zu versinken drohen, ziehen wir unsere Zauberfrage aus dem Hut: „Was würden Sie ändern, wenn Sie einen Joker hätten.“ Die Antwort auf diese Frage hat noch jeder Audit-Mannschaft den Spaß am eigenen System zurück gebracht. Versuchen Sie es! 

Irrtum 4: Das Aufwändigste ist die Analyse. 

Das Aufwändigste in einem Audit ist die Reduktion auf konkrete Maßnahmen. Uns helfen drei Fragen: Was sind die Top-5-Maßnahmen? Warum hat sich das so entwickelt? Was lässt sich verbessern, was sanieren und was muss entsorgt werden? Mit diesen Fragen tauchen wir aus dem Meer von Analyse-Ergebnissen wieder auf zu konkreten nächsten Schritten. 

Irrtum 5: Ein Blick in die Technologie genügt. 

Technologie reicht nicht. Ohne Blick auf die künftigen Anforderungen saniert man an der Oberfläche. Und ein schräger Entwicklungsprozess ist oft die Erklärung für ein System in der Wartungshölle. Betrachten Sie fünf Sichten: Analysieren Sie neben Code auch Architektur, Fachlichkeit, Entwicklungsprozess und Betriebsaspekte. So bekommen Sie einen umfassenden Blick auf Ihr IT-System. 

Sie möchten mehr wissen? Wir helfen gerne weiter.

Rufen Sie Alexander Hofmann in München an unter 089 544 253 013

Rufen Sie René Glettler in Frankfurt an unter 089 544 253 019