TalkAbout

Das Digital Design Manifest spricht uns aus der Seele

Von Nicolas Behle @NicBehle auf Twitter
8. Oktober 2019

MaibornWolff ist Unterstützer des digitalen Manifests geworden. Das Manifest spricht uns aus der Seele. Warum? Weil jedes IT-Vorhaben durch digitales Design effizienter wird und ein hochwertigeres IT-Produkt liefert. Digitales Design schließt eine Lücke, wie die folgende Metapher aus dem Manifest zeigt:

„Bei Bauvorhaben denkt man ganz selbstverständlich an Architekten, die für die Gestaltung von Gebäuden verantwortlich sind und gezielt dafür ausgebildet werden. Aber an wen sollte man denken, wenn es um die Gestaltung von Digitalisierungsvorhaben geht? Hier fällt die Antwort nicht so leicht und eindeutig aus.“ (https://www.digital-design-manifest.de)

Genau hier setzt Digital Design als eine eigene Disziplin an. 

Die IT-Vorhaben unserer Kunden sind sehr verschieden. Doch jedes Mal aufs Neue erleben wir, wie dringend gute Software ein durchdachtes Fundament und einen gesamthaften Blick auf das Produkt benötigt. Fernab von Code und technischer Architektur – und das von der ersten Minute an! Als digitale Designer sind wir sowohl Zukunftsdenker als auch Umsetzer.

Wir sind Spezialisten für die Gestaltung digitaler Produkte – von der Vision über Anforderungsschärfung, technische Evaluierung bis hin zur Oberflächen-Skizzierung. Dabei reißen wir die Mauer ein zwischen fachlicher und technischer Welt, oder – noch besser – lassen sie gar nicht erst entstehen. Wir agieren als interdisziplinäre Brückenbauer zwischen Nutzern und Nutzerinnen, Entwicklung und Produktverantwortlichen. Gehen auch mal einen Schritt zurück. Öffnen noch einmal den Problem- und Lösungsraum. Wir hinterfragen, detaillieren, schaffen Prototypen und testen. Denn eins ist uns wirklich wichtig: Software soll Nutzen stiften!

"Als Digital Designer sind wir essentieller Teil eines Featureteams"

Vor einigen Jahren haben wir viele dieser Aspekte noch als „Frühe Phase von IT-Projekten“ bezeichnet. In der agilen Projektwelt wird „der Bauplan“ aber nicht mehr einfach nach einer ersten Phase an die Handwerker übergeben. Als Digital Designer sind wir wichtiger und kontinuierlicher Teil eines Feature-Teams geworden. Eines Teams, das iterativ arbeitet, sich gemeinsam immer wieder prüft und den Kurs korrigiert. Die Vielfalt unserer Aktivitäten in diesem Team in einem aussagekräftigen Begriff zu bündeln, fiel uns schwer. Genau das hat der gleichnamige Bitkom-Arbeitskreis mit der Bezeichnung „Digital Design“ geschafft. Mit dem „Digital Design Manifest“ hat er eine Publikation erarbeitet, die griffig beschreibt, was Digital Design beinhaltet, wozu es benötigt wird und was es leistet.

Da sich in der Definition von „Digital Design“ unser Selbstverständnis spiegelt, haben wir uns entschieden, das Digital Design Manifest aktiv zu unterstützen. Wir wollen zukünftig an dessen Förderung und Gestaltung teilhaben. Ein Blick auf die Vielzahl und Vielfalt der Unterzeichner macht optimistisch, dass der Begriff Digital Design und die Profession des Digital Designers sich festigen und verbreiten wird. Wir freuen uns, Teil dieser Initiative zu sein.

Neuen Kommentar schreiben

Public Comment form

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><p><h1><h2><h3>

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

ME Landing Page Question