Anwendungen designen

Vom Kunden inspiriert

   Big PictureDesign ThinkingFrühe PhasenMobile Engineering

Nach besten Wissen im Sinne des Anwenders die richtigen IT-Lösungen designen – das war lange Zeit der Königsweg in der IT. Von dieser Inside-Out-Denkweise führt die neue Haltung zu Outside-In: Warum nicht von Anfang an Teams multidisziplinär besetzen? Die Menschen einbeziehen, die eine Lösung am Ende begeistern soll? Die Kunden, die Anwender der Lösung? Warum nicht auch mal um die Ecke denken und sich Außergewöhnliches trauen? Leichtgewichtig und mit Spaß. Sieben Tipps helfen Ihnen, mit einer neuen Haltung Innovation in diese schnelllebige Welt zu bringen.

1. Gehen Sie raus!

Schauen Sie Ihren Kunden im Alltag über die Schulter. Wie benutzen Kunden Ihre App oder Anwendung? Welche Stolperfallen können Sie beobachten? Wie bewegen sie sich durch Navigation und Menü? Welche Funktionen werden genutzt, welche nicht? Von welchen neuen Ideen berichten Ihre Kunden? Und was vermissen sie? 

Lassen Sie sich fürs nächste Release von Ihren Kunden inspirieren. Nach dem Blick durch die Kundenbrille entwickeln Sie Ihre Anwendung näher am Kundenbedürfnis.

2. Diskutieren Sie nicht. Machen Sie.

Eine coole Idee liegt in der Luft. Ob sie funktioniert ist nicht sicher. Mit langen Diskussionen und vielen Bedenkenträgern im Raum wird die Chance bald begraben. Dabei hätte es ja auch funktionieren können. Drehen Sie den Spieß um. Finden Sie zügig heraus, wie tragfähig Ihre Idee ist und ob Ihr Kunde sie annimmt. Entwickeln Sie einen haptischen Prototypen – leichtgewichtig und schnell. Geben Sie ihn Ihren Kunden und beobachten Sie, was passiert. 

3. Kleine Schritte sind gut 

Klar sollte eine Vision das IT-Vorhaben gesamthaft prägen. Doch wenn die Vision steht, kommt es darauf an, einer Versuchung zu widerstehen: alles auf einmal und zwar sofort! Schneiden Sie Ihr Vorhaben in verdaubare Häppchen. Identifizieren Sie einen ersten Quick Win. Gehen Sie einen Schritt nach dem anderen. Holen Sie immer wieder das Feedback der zukünftigen Anwender ein. So ist Ihr Vorhaben für alle Beteiligten überschaubar. Kreative Ideen finden auf diesem Weg Eingang in das Produkt. Zur Begeisterung Ihrer Kunden.

4. Gestehen Sie sich Fehler zu

Seien Sie mutig und probieren Sie neue Lösungswege aus. Neue Wege einzuschlagen ist riskant, bringt aber Innovation. Erlauben Sie sich und Ihrem Team, auch mal Fehler zu machen. Und stehen Sie dazu. Ziehen Sie Schlüsse für die Zukunft. Eine angstfreie, gelebte Fehlerkultur schafft ein kreatives Umfeld, aus dem eine IT-Lösung mit höchster Qualität hervorgehen kann.

5. Reißen Sie Grenzen ein. Bauen Sie Brücken. 

Besetzen Sie Ihre Teams mit Menschen aus verschiedenen Disziplinen: mit Endkunden, Wissensträgern aus Fachbereich, Vertrieb und Marketing und mit Designern, Software-Ingenieuren und fachfremden Menschen mit unverstelltem Blick. Die verschiedenen Sichten bereichern Ihre Lösung und schaffen ein übergreifendes Verständnis von Produkt oder Service. So werden die Menschen von Zuschauern zu Beteiligten, die sich mit dem Projektziel identifizieren und es zu ihrem Anliegen machen. 

6. Seien Sie wild und verrückt!

Die Welt der IT ist schnelllebig. Sie wandelt sich pausenlos. Wo können gradlinige Ideen eine Lösung sein? Und wo hilft es weiter, auch mal um die Ecke zu denken? Am Ende gilt: Jede Idee bringt Sie weiter. Je verrückter die Idee, desto mehr überraschen Sie sich und andere. Lassen Sie verquere Ideen nicht nur zu: Fördern Sie sie. 

7. Und haben Sie Spaß!

Gestalten Sie Ihre Workshops entlang einer Agenda, die von Spaß und Leichtigkeit geprägt ist. Als Design-Thinking-Workshop zum Beispiel. Fördern Sie die Kreativität der Teilnehmer, in dem Sie die linke und die rechte Gehirnhälfte gleichermaßen stimulieren: Neben regem kommunikativen Austausch bauen Sie Rollenspiele ein, lassen Sie Ideen malen und basteln Sie haptische Prototypen aus Knetmasse und Pfeifenreinigern. 

Mit Spaß werden Sie kreativer, offener für Feedback und vorfreudiger auf den Austausch. Überraschen Sie Ihre Kunden. Beobachten Sie. Hören Sie zu. Und lassen Sie sich von Ihrem Kunden inspirieren. Entwickeln Sie aus diesem Geist eine Lösung, die am Ende die Erwartung Ihrer Kunden übertrifft. Und ihn begeistert. Begeisterte Kunden werden zu Fans. Und Fans bleiben Kunden.

Zurück zum Newsletter