Nachrichten

Plattform-Ökonomie mit Digital-Twins auf Blockchain-Basis

20. Dezember 2019    Blockchain / Digitaler Zwilling / DLT / Internet der Dinge

Die HannoverMesse (hannovermesse.de) beschreibt Plattform-Ökonomie als Trend, in dem IoT oder Smart Factories als technologische Komponente auf neue Geschäftfsmodelle treffen, in denen Kunden und Anbieter sich über Plattformen finden. Das gibt kleineren und mittelständischen Fertigern das Potenzial, neue Kunden zu gewinnen.

Im Online-Magazin industry-of-things.de beschreiben Mathias Eiber von der TU Ilmenau und André Mundo von MaibornWolff einen weiteren Anwendungsfall für Plattform-Ökonomie: Kleinere oder stark spezialistierte Fertigungsunternehmen bewerben sich gemeinsam auf einen größeren Auftrag, den jedes beteiligte Unternehmen alleine nicht annehmen könnte. Diesen Fall hat das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau (hier online) mit Digitalen Zwillingen auf Basis der Blockchain-Technologie umgesetzt.

Die digitalen Zwillinge sind dabei die Repräsentation von Maschinen und Akteuren wie Menschen oder Unternehmen. Sie interagieren über eine manipulationssicheren Plattform auf Blockchain-Basis. Das legt die Grundlage für additive Fertigungsprozesse und damit einer Plattform-Ökonomie.

Den ganzen Artikel gibt es hier bei industry-of-things.de.