Nachrichten

Architektur für Smart Apps

3. August 2017    Mobile Engineering / Software-Architektur

Smart Apps zeigen einem Nutzer Informationen passend zum Kontext. Frank Zengea schreibt in Ausgabe 8-2017 des web & mobile Developer über Architekturanpassungen für Smart Apps: 

Dafür passt man entweder die Benutzeroberfläche grafisch an den Nutzerkontext an. Eine Musik-App schaltet zum Beispiel beim Fahrradfahren auf eine Oberfläche mit weniger und dafür größeren Bedienelementen - und das natürlich von selbst. Die grafische Bedienoberfläche ist statisch und vom Entwickler vorgegeben.

Oder man passt die App inhaltlich an: Dabei erlernt die App sich wiederholende Handlungsstränge. Diese Navigationspfade verkürzt sie und nutzt das Konzept der „Shortcuts“: Die Musik-App bietet dann von Nutzer zu Nutzer unterschiedliche situationsbedingte Bedienabfolgen an.

Den Artikel gibt es in der August-Ausgabe des web & mobile Developer ab Seite 130 oder hier im Download. 

Artikel-Download: Architektur für Smart Apps, aus web & mobile Developer, von Frank Zengea

Erhalten Sie regelmäßig Praxis-Tipps per E-Mail

Praxis-Tipps per E-Mail erhalten